Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation finden Sie hier unsere Kontaktdaten und Öffnungszeiten: COVID-19 Maßnahmen
2005

Vorzeigeprojekt im Holzbau

Passivenergiehaus Samer Mösl

Gnigl , Salzburg

Am Samer Mösl im Salzburger Stadtteil Gnigl entstand in den Jahren 2005 und 2006 ein zum Bauzeitpunkt einzigartiges Projekt: Österreichs größte mehrgeschoßige Passivwohnhaus-Anlage in Holzbauweise – mit sechzig Wohneinheiten. Die Besonderheit: Das Gebäude ist bis auf Fundamente, Keller und Stiegenhäuser vollständig aus Holz erbaut. Sogar die brandbeständigen Wände zwischen Wohnungen und Stiegenhäusern sind aus Holzriegelwänden gefertigt.

Beim Bau der Anlage wurde modernste Technologie mit baulicher Rafinesse vereint. Man konnte hier (vermeintliche) Grenzen des geförderten Wohnbaus überschreiten. 

Details zum Projekt

Wohnnutzfläche
4.5 m²
Baukosten
8,6 Millionen Euro (netto)
Architekt
sps-architekten

Das Passivhauskonzept im Detail: 

  • 45 Zentimeter starke und mit Zellulose gedämmte, atmungsaktive Außenmauern
  • eine zentrale Solaranlage mit einer Fläche von 200 Quadratmetern
  • eine Pelletsheizung
  • ein ausgeklügeltes Lüftungssystem mit einem hocheffizienten Wärmetauscher in jeder Wohnung
  • passive Energiegewinnung durch Sonneneinstrahlung, die im Tagesverlauf jeden Raum erreicht

In der Fachwelt erregte das Vorzeigeprojekt großes Aufsehen. Zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen folgten. 

© Christof Reich
© Christof Reich

Auszeichnungen Passivhausanlage Samer Mösl (Auszug):