15.09.2022

VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg für ein innovatives Mobilitätskonzept

Das umfassendes Mobilitätskonzept der Wohnanlage "Friedrich-Inhauser-Straße" wurde von der Jury als vorbildliches Projekt bewertet und mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg ausgezeichnet.
Auszeichnung für das Mobilitätskonzept der "Friedrich-Inhauser-Straße"

Die Heimat Österreich durfte am Dienstag, den 13 September 2022, den VCÖ-Mobilitätspreis Salzurg für das innovative Mobilitätskonzept in der Wohnanlage "Friedrich-Inhauser-Straße" entgegennehmen. Den Preis verliehen Landesrat Stefan Schnöll, VCÖ und ÖBB. 

Die Sanierung der Wohnanlage der Heimat Österreich in der Friedrich-Inhauser-Straße zeigt, dass es auch anders geht. Die Anzahl der Wohnungen wurde von 74 auf 99 erhöht und anstatt die Tiefgarage auszubauen, wurde der Fokus auf unterschiedlichste Mobilitätsbausteine gelegt. In Kooperation mit dem Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR), der Fachhochschule Salzburg und der Stadt Salzburg wurde ein umfassendes Mobilitätskonzept umgesetzt. Der Mobility Point in der Wohnanlage punktet mit einem vielfältigem Angebot. Unter anderem können sich die Bewohner*innen Lastenfahrräder, Fahrradanhänger, E-Bikes, E-Scooter und ein E-Auto ausleihen. 

Damit konnte der Stellplatzschlüssel für Autoparkplätze von 1,2 auf 0,8 Pkw pro Wohnung reduziert und insgesamt 40 Pkw-Abstellplätze eingespart werden. Die Auszeichnung als vorbildliches Projekt beim VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg nahmen Daniela Schnöll von der Heimat Österreich und Bernard Gugg vom SIR entgegen.

Ergänzende Informationen zum Mobilitätskonzept und zur Preisverleihung:

https://salzburg.orf.at/stories/3173499/

https://vcoe.at/mobilitaetspreis/mobilitaetspreis-salzburg

Foto: Land Salzburg/Fabian Graf