FAQ Frequently Asked Questions

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Grundsätzlich ist für die Vormerkung bei der Heimat Österreich das vollständige Ausfüllen eines Anmeldeformulares  notwendig (finden Sie unter Downloads), damit wir Sie in unserer Bewerberliste aufnehmen können. Bei Freiwerden einer Wohnung werden unsere Bewerber telefonisch oder per E-Mail kontaktiert (unter Berücksichtigung des Anmeldedatums und der Dringlichkeit). Wir weisen Sie weiters darauf hin, dass Ihre Bewerbung jedes Jahr schriftlich/telefonisch aktualisiert werden muss, andernfalls erlischt diese.
 

- Heiratsurkunde
- Scheidungsvergleich
- Geburtsurkunde der(s) Kinder(s)
- Meldebestätigung aller im zukünftigen Haushalt wohnenden Personen
- Jahreslohnzettel lückenlos vom 1.1. bis 31.12., oder Einkommensteuerbescheid/Lohnsteuerausgleich
  vom Finanzamt, des vorangegangenen Kalenderjahres aller im Haushalt lebenden und berufstätigen Personen
- Kinderbetreuungsgeld
- Wochengeld
- Notstandshilfe
- Alimentationsbezüge, Unterhaltsleistungen (Bestätigung Gericht/Jugendamt samt Kontoauszug v. Vorjahr)
- Lehrlingsentschädigung
- Bezüge als Zeitsoldat
- Witwen- oder Waisenpension
- Pensionen
- Sozialhilfe
- Arbeitslosengeld
- Versicherungsdatenauszug der Gebietskrankenkasse (vom vorangegangenen Jahr)
- derzeitiger Mietvertrag

*nur zutreffende Unterlagen müssen in Kopie übermittelt werden
 

Die Kündigung muss rechtzeitig bis zum letzten Tag des Monats bei der Heimat Österreich einlangen und von allen im Mietvertrag vorhandenen Personen unterfertigt werden (Kündigung vorweg auch per E-Mail oder Fax möglich). Grundsätzlich besteht eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Vereinzelt kann jedoch bei alten Mietverträgen noch eine Kündigungsfrist von 14 Tagen bzw. 1 Monat vorkommen.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen des Mietrechtsgesetzes erhält der Mieter die Betriebskostenabrechnung, der zum Zeitpunkt der Abrechnung Bestandnehmer ist. Die jeweiligen MieterInnen erhalten einerseits etwaige Guthaben, sind aber auch für Nachzahlungen zahlungspflichtig. Im Gegensatz zu den Betriebskosten müssen Heizkosten aliquot verrechnet werden. Das bedeutet, dass die Kosten für die Monate des jeweiligen Abrechnungsjahres, die durch die vorherigen MieterInnen in der Wohnung entstanden sind, zur Gänze an diese nachverrechnet werden.